Jahreshauptversammlung

Dieses Jahr fand die Jahreshauptversammlung der BRH Rettungshundestaffel Bonn/Rhein-Sieg e.V. erstmals virtuell statt. Geübt durch die ebenfalls online abgehaltenen wöchentlichen Theorieschulungen der Wintermonate funktionierte alles einwandfrei. Neben Probemitgliedern und Interessenten waren 24 stimmberechtigte Mitglieder vertreten.

 

Auf der gut gefüllten Tagesordnung standen Ein- und Austritte von Mitgliedern, Rechenschaftsberichte verschiedener Funktionsträger, die Entlastung des Vorstands und anstehende Wahlen.

 

Da kein Mitglied den Verein verließ, erhöhte sich die Mitgliederzahl durch die neu hinzu gekommenen Mitglieder.

 

Die 2. Vorsitzende, Silke Baumblüth, führte durch die Zahlen des vergangenen Jahres. Die Staffel wurde insgesamt zu 43 Einsätzen gerufen, darunter war ein Trümmereinsatz in Düsseldorf. Bei vier Einsätzen wurde die vermisste Person durch unsere Staffel gefunden. Zusätzlich stellte die Staffel in 17 Fällen einen Zugführer für Mantrailer außerhalb der Staffel.

 

Corona-bedingt musste das Mitte März 2020 geplante Prüfungswochenende am Vortag abgesagt werden. Die BRH-Rettungshundestaffel Wesel und Umgebung e.V. stellte uns Wald- und Trümmergelände zur Verfügung, so dass ein Großteil der Prüfungen im Juli nachgeholt werden konnte. Für die restlichen Prüfungen mussten die Mitglieder teils lange Fahrten in Kauf nehmen. Am Ende standen uns 23 geprüfte Hunde zur Verfügung.

 

Anschließend ließ die 1. Vorsitzende, Silvia Wessels, die vielen Ereignisse des vergangenen Jahres Revue passieren. Von der Modernisierung der Einsatzfahrzeuge in Eigenregie bis zum Antrittsbesuch beim neuen Polizeipräsidenten von Bonn und der öffentlichen Würdigung durch die Polizei Bonn war alles dabei.

 

Nachdem auch Internetbeauftragter, Pressewart, Gerätewart, Kassenwart und Kassenprüfer ihre Berichte abgeliefert hatten, wurde dem Vorstand Entlastung erteilt.

 

Auf der Tagesordnung stand die Wahl des 1. Vorsitzenden. Ohne Gegenstimmen wurde Silvia Wessels für zwei Jahre wiedergewählt. Zudem wurden Kassenwart, Kassenprüfer und Delegierte für den Verbandstag gewählt.

 

Nach zwei Stunden war der offizielle Teil der Jahreshauptversammlung beendet. Wir hoffen, die Versammlung im nächsten Jahr wieder von Angesicht zu Angesicht durchführen zu können.

 

Willkommen in unserer Staffel

Wir heißen Kian Muin von der Wolfskaule (genannt Muin) ganz herzlich in unserer Staffel willkommen. Nachdem Doris Dürr’s Merlin 2020 feierlich in den Ruhestand verabschiedet wurde, musste es wieder ein Altdeutscher Schäferhund sein. Merlin stand unserer Staffel fünf Jahre lang für Einsätze zur Verfügung. Mit seinen zehn Jahren darf er nun bei der Erziehung von Muin mitwirken. Der neuen Aufgabe kommt er mit großer Begeisterung nach.

Abschied von verdienstvollem Teammitglied

Crackers ist über die Regenbogenbrücke gegangen.

Zusammen mit ihrer Hundeführerin Silvia Wessels war sie seit 2011 in unzähligen Einsätzen dabei. Ihre letzte Wiederholungsprüfung absolvierte sie 2019 im Alter von 12 Jahren erfolgreich.

Wir werden sie sehr vermissen: ihren Arbeitseifer, ihren Elan, ihre Freundlichkeit.

Gib mir deine Pfoten,
ich werde sie halten, wenn du Angst hast.
Ich werde sie wärmen, wenn dir kalt ist.
Ich werde sie streicheln, wenn du traurig bis.
Und – ich werde sie loslassen,
wenn du frei sein willst!

Polizei Bonn würdigt ehrenamtliches Engagement

 

Zu Rettungseinsätzen wird unsere Rettungshundestaffel in der Regel von der Polizei Bonn oder der Polizei des Rhein-Sieg-Kreises gerufen. Dazu kommen Einsätze in benachbarten Kreisen oder bei besonderen Gefahrenlagen wie z.B. im Juli dieses Jahres beim Hauseinsturz in der Düsseldorfer Innenstadt.

 

Die gute und professionelle Zusammenarbeit hebt die Polizei Bonn nun in ihrem aktuellen Presseartikel hervor:

 

POL-BN: Anruf genügt: Die Rettungshundestaffel Bonn/Rhein-Sieg e.V. hilft bei der Suche nach Vermissten

Oktober - Modernisierung Einsatzfahrzeuge


Hunderte Stunden Eigenleistung

Die Ausbildung von Einsatzkräften und Rettungshunden ist zeitintensiv und erfordert ein hohes Maß an Engagement unserer Mitglieder. Als gemeinnütziger und ausschließlich durch Spenden und Mitgliederbeiträge finanzierter Verein werden darüber hinaus viele weitere Arbeiten in Eigenregie ausgeführt, wie z.B. die Einbauten und bestimmte Wartungsarbeiten an den Einsatzfahrzeugen.